Unsere kostenlose Videoserie für mehr Nähe und Innigkeit in deiner Partnerschaft!
Mehr Infos

DARUM GEHT ES IN DIESER EPISODE

  • Warum Schmerzen beim Sex nichts mit den Wechseljahren zu tun haben müssen
  • Wieso du deinem Mann immer sagen solltest, wenn du Schmerzen hast
  • Warum nichts an deinem Körper falsch ist, wenn er dir Schmerzsignale sendet
  • Und natürlich erfährst du hier, wie du Schmerzen beim Sex vermeiden kannst

Schmerzen beim Sex

Lass uns direkt mit zwei wichtigen Aussagen anfangen.

1. Schmerzen beim Sex zu haben, ist sehr weit verbreitet und kann sehr viele verschiedene Ursachen haben. Nichts an dir ist falsch oder dergleichen.
2. Wir sind keine Mediziner und geben entsprechend keine medizinischen Ratschläge.

Wenn du also während oder nach dem Sex fortwährende körperliche Symptome hast, dann lass das bitte medizinisch abklären.

Und da sind wir auch schon bei einem sehr wichtigen Punkt, denn die Wenigsten trauen sich, überhaupt darüber zu sprechen. Meist aus Angst, dass „irgendwas nicht in Ordnung“ sei oder man am Ende kein ganzer Mann oder keine lustvolle Frau ist.

Wir schauen auf das Thema aus Sicht vom Entspannten Sex und wollen Mut machen, dass du zum einen offener damit umgehen kannst und zum anderen alles von einer anderen Perspektive siehst.

 

Direkt hier anhören

Schmerzen sind immer ein Warnsignal. Unser Körper signalisiert uns, dass etwas aus dem Gleichgewicht geraten ist. Allein aus diesem Grunde darfst du solche Signale ernst nehmen. 

Wie du oben schon herauslesen konntest, ist das kein rein weibliches Phänomen. Auch Männer können Schmerzen beim oder nach dem Sex haben. Und auch sie reden nicht gern darüber. 

Und genau hier ist es wichtig, egal ob Mann oder Frau: Brich dein Schweigen und geh nicht über diese wichtige Signale deines Körpers hinweg. Das ist der erste Schritt, wie sich Dinge für dich verändern können. Betrachte Schmerz als ein Zeichen das darauf hindeutet, dass Änderung wichtig ist.

Du kannst dir das als ein Navi vorstellen, dass dir sagt: „Bitte umkehren. Hier geht es nicht weiter.“ Dein Körper-Navi möchte dich immer in Richtung Wohlbefinden schicken und es ist gut (wenn Wohlfühlen und Wohlbefinden die Richtung ist, in die du gehen willst), auf deinen Körper zu hören.

Wenn dir dein Navi etwas sagt, dann hältst du dich auch dran, oder?! 😉

Bitte ersetze also das innere Bild, dass mit dir vielleicht etwas nicht in Ordnung, ist durch das Bild vom Navi! Natürlich bringt dir das Navi nur etwas, wenn du deine Richtung entsprechend anpasst und das bedeutet hier in unserem Thema “Schmerzen beim Sex”, dass du du mit deinem Partner oder deiner Partnerin darüber sprichst – und ihr die Richtung wechselt. 

Wie oft erleben wir in Workshops oder Retreats, dass vielen bislang der Mut gefehlt hat, das Thema Schmerzen anzusprechen. Wenn du also auf ein Zeichen für den richtigen Zeitpunkt gewartet hast: Hier ist es! 

Kommunikation in der Partnerschaft ist für das Wohlbefinden im Sex essentiell. Also nicht nur unterhalten, sondern wirklich sprechen!

Grübel nicht lange rum. 

Sprich! 

Mach den ersten Schritt!

Für Männer ist es wichtig zu erfahren, wenn ihre Frau Schmerzen beim Sex hat, das ist eine sehr gute Information vom Körper. Denn im Slow Sex geht es um Entspannung und für Entspannung ist Schmerz eher kontraproduktiv. 

Überlegt euch gemeinsam , was ihr unmittelbar verändern könnt, um Schmerz zu vermeiden. Vielleicht eine andere Position? Erstmal mit entspanntem Penis in der Scherenstellung starten? Alles Möglichkeiten zum testen. Es gibt viele simple Lösungen und oft ist es kein tiefliegendes Problem durch Wechseljahre oder Scham verursacht, an dem wir ewig rumdoktorn müssen. 

Mit dir ist alles in Ordnung.  

Aber vielleicht nicht mit der Art WIE ihr Sex habt! 

Pass die Richtung im Sex an: und die ist Wohlbefinden, nicht Schmerz.

Das sagt zumindest das Navi (sprich, deine Körperintelligenz).

Und meistens hat es recht, oder? 

Abonniere den Podcast direkt und verpasse keine Folge. Folgende Kanäle sind möglich: