Unsere kostenlose Videoserie für mehr Nähe und Innigkeit in deiner Partnerschaft!
Mehr Infos

Impulsgeber für diesen Blog war eine Magnetwand…unser erstes Retreat nach dem Lockdown fand an einem wirklich feinen und sehr gut ausgestatteten Ort in Österreich statt – im Seminarraum vom Bildungshaus St. Michael gab es eine sehr moderne Magnetwand, an der Volker seine Pausen verbrachte. Zuerst „magnetete“ er schöne geometrische Muster; als Fußballfan dauere es nicht lange, bis er von den schönen aber sinnlosen Formen zum Legen von Spielsysteme überging – so entstanden perfekt durchdachte Spielsysteme, die 3-er und 4-er-Ketten waren taktisch perfekt ausgerichtet – der Trainerstab vonseiten Lieblingsverein hätte da sicher was lernen können.

Wie viele zunächst zufällig entstandene Spielereien gab es auch hier schnell einen Bezug zu Entspannten Sex, bekanntermaßen unser Lieblingsthema …tatsächlich finden wir nämlich, dass die Liebe ein echt gut eingespieltes 2-er-Dream-Team braucht, damit sie sich wohlfühlt und nicht im Laufe der Jahre abhandenkommt. Für das kleinste Team der Welt, ein Liebespaar, gelten ähnliche Regeln wie für große Fußballteams: Spielidee, Taktik und Training müssen passen, damit niemand abwandert und damit das Ganze läuft. Für ein Paar geht es natürlich nicht um Punkte und Tabellenplätze, sondern um echt dicke Bretter wie Lebensglück und Zufriedenheit miteinander. Da lohnt es sich, genauer hinzusehen.

Punkt 1: Die Spielidee

Das Team sollte da unbedingt einer Meinung sein und das Ziel, entspannten, zufriedenen und nährenden Sex leben zu wollen, klar haben. Hier geht es nicht mehr um die generelle Zielfrage, sondern eher darum, das Ziel „Mehr Liebe im Sex“ zu betonen, zu präzisieren. Verstehen beide das Gleiche, wenn das Ziel „Entspannter Sex“ genannt wird? Was heißt das genau? Gibt es Nuancen, die benannt werden wollen?

Da reicht es nämlich nicht zu sagen: Unser Sex soll irgendwie entspannter werden, mal gucken, wie das so ist …und erstmal weiterzumachen wie gewohnt mit allem, was immer schon so war. Das wäre ungefähr zu vergleichen mit einem Fußball-Team, dass es irgendwie cool fände, mal deutscher Meister zu werden – und dann erst mal in die Kneipe geht, um sich Mut anzutrinken.

Entspannt, liebevoll, bewusst statt höher, schneller, heißer – die Spielidee des Liebes-Teams ist klar – damit das nicht in Vergessenheit gerät, ist es gut, eine Art Vorab-Sichtung zu machen – in unserem Blog Inspektionen für die Liebe haben wir da ganz konkrete Anleitungen erarbeitet, die helfen, den „richtigen“ Fragen nachzugehen. In der Liebe wie beim Fußball hilft „einfach nur reden“ nämlich gar nicht, die Beteiligten sollten schon Ahnung haben, also Experten sein. Da fällt die nächste Parallele auf: Fußballspielen kann ja auch irgendwie jeder…, jedenfalls so rumkicken, genau wie Liebe machen…tja, wenn das mal kein Irrtum ist…

Punkt 2: Die Taktik

Das Ziel ist klar, der Weg dahin noch lange nicht. Warum gelingt es manchen Teams, mit mäßig talentierten Spielern sehr erfolgreich zu sein, während eine Ansammlung hochbezahlter Superspieler weniger erfolgreich ist als gedacht? Den Stars fehlt oft die wirklich gemeinsame Ausrichtung in Philosophie und Taktik, sie sehen nur sich selbst, kommunizieren zu wenig, lernen nicht miteinander. Guten Trainern gelingt es, Idee und Taktik so zu vermitteln, dass alle nicht nur verstehen, um was es inhaltlich geht, sondern auch Vertrauen in ihre jeweiligen Fähigkeiten entwickeln können. Und gute Trainer denken immer mittel- bis langfristig, nie kurzfristig. Das spielt auch beim Paar-Dream-Team eine Riesen-Rolle: Wer Entspannten Sex wirklich leben will, muss sich sehr umstellen. Aus heftig-wildem Angriffs-Sex mit Punkt am Schluss wird ein eleganter Miteinander-Tanz im weitenRaum der Liebe, grenzenlos und ohne Ziel. Das kann nicht von heute auf morgen funktionieren und da gibt es auf jeden Fall den ein oder anderen Fehlpass, auch Eigentore sind keine Seltenheit. Als Trainer stehen wir zwar nicht in echt am Bettrand, aber da wir Podcasts zu fast jedem Thema aufgenommen und ein Buch geschrieben haben, muss kein Paar mehr auf eigene Faust losziehen. Wer Champions-League spielen will, sollte wissen, um was es geht …

Wie bei der Spielidee auch, ist Kommunikation enorm wichtig: Im Paargespräch tauscht ihr euch aus, was euch wichtig ist, wo ihr Unterstützung braucht, was euch gefällt, was nicht – ihr legt euch und eure Gefühle, Erfahrungen und Gedanken dazu zusammen, zeigt euch und entwickelt gemeinsam die nächsten Schritte. Mit Buch und Podcast geht das gut, weil ihr immer genau den Inhalten folgen könnt, die euch wichtig erscheinen – allerdings, auch hier ist es wie im Fußball: Es gibt Dinge, die müssen ganz schnöde geübt werden – immer und immer wieder; das macht manchmal keinen Spaß, aber ohne Übung – Talent hin oder her – wird die elegante Ballführung ebenso wenig klappen wie die Entspannung im Sex.

Punkt 3: Das Training

Training muss sein – Woche für Woche; Freizeitfußballer bleiben mäßige Spieler, Gelegenheitsliebespaare bleiben selten wirklich entspannt. Unser Slogan „Im Alltag liegt das Glück“ sagt: Verabredet euch, macht Termine, haltet sie ein und folgt eurer persönlichen Dream-Team-Taktik. Ihr kennt euer gemeinsames Ziel, ihr habt viel über den Weg dorthin gelernt und ihr wisst: nur die Übung zählt. Die Urlaubs-Wellness-Variante ist einfach nicht nachhaltig und klappt allenfalls als zusätzliches Trainingslager zwischendurch.

Vielleicht ist der Regelmäßig-Schritt einer der schwersten – sich für die Liebe zu verabreden ist den meisten Menschen so fremd, dass sie damit große Mühe haben. Im Fußball gibt es die Spieler, die immer mal ne Extra-Runde Elfmeter-Schießen einlegen, wenn alle anderen schon unter der Dusche stehen – die können das dann irgendwann …in der Liebe kann von Können keine Rede sein, aber von Vertraut-Sein mit Entspanntem Sex, Langsamkeit, Intimität – das gilt es zu üben, sich umzugewöhnen. So wird die neue Art zu spielen, ah: zu lieben, von Begegnung zu Begegnung selbstverständlicher – und irgendwann fragt im Fußball niemand mehr, was eigentlich aus dem Wadenbeißer von früher geworden ist, der die gegnerischen Angreifer umsäbelte. In der Liebe erinnert man sich irgendwann auch nur noch dunkel daran, dass der Sex früher höchstens eine halbe Stunde dauerte und immer mit einem hart erarbeiteten Orgasmus endete … beides irgendwie altmodisch, oder?

Kein Gegner weit und breit?

Das stimmt nicht ganz – die deutlich wirksamsten Gegner bei der Reise zum entspannten Sex sind hartnäckige Gewohnheiten, Nicht-Wissen und Zeitmangel. Es ist eine gute Idee, das Team, gegen das man antritt, gut zu studieren, zu wissen, wann mit welchen Tricks zu rechnen ist. Das gilt wirklich haargenau so in der Liebe: „Ach Schatz, lass uns heute die Paarverabredung mal verschieben, ich bin einfach total alle…“ – ein Supertrick, um das Liebespaar immer wieder zuverlässig aus dem Konzept zu bringen. Paargespräche sind unverhandelbar. Punkt. Zu müde, zu aufgeregt, zu sorgenvoll, zu was auch immer – die Liebes-Termine sind save, werden weder abgesagt noch verkürzt. Gut zu wissen, dass es einfach nur ein Trick der Gewohnheits-Gegner-Seite ist – wer das weiß, kann entsprechend lässig reagieren, abwinken und neu aufbauen…
In diesem Sinne: Gutes Gelingen im Spiel und in der Liebe.