Seite wählen
Menü schließen

Musst du eigentlich für den Rest deines Lebens »Slow« im Sex durchziehen, wenn du dich einmal dafür entschieden hast? Das ist eine Frage, die sich viele stellen, wenn sie anfangen, im Sex zu entschleunigen.

Wir finden ja Aussagen wie »müssen«, »sollen« und »dürfen« stehen gesundem Forschertum ziemlich im Weg. Gleichzeitig ist es nicht beliebig, wie wir die Dinge angehen, wenn wir etwas verändern wollen.

Es gibt zwei Arten von Sex

In unseren Retreats stellen wir gleich zu Beginn die beiden Arten vor: Fortpflanzungssex und Bindungssex – wahrscheinlich kennst du die Begriffe schon, wenn du uns schon länger hörst

Der eine Sex ist spannungsgeladen, heiß und es geht um den Orgasmus. 

Der andere: entspannt. Ruhig, auf die Partnerschaft und die Liebe ausgerichtet und vollkommen stressfrei. Slow eben. 

Wenn wir die beiden Systeme vorstellen, werden die Augen der Teilnehmenden groß und viele fragen: »Darf ich jetzt nie wieder heißen Sex haben?«

Darauf wollen wir hier und heute mal eine Antwort geben. 😉

Wie du dir denken kannst, haben wir eine Empfehlung.

Wir sagen: Genau, du brauchst nie wieder den heißen Sex, weil du im entspannten Miteinander viel mehr entdecken kannst, als du (mit dem Orgasmus) verlieren wirst. 

Newsletter

Liebesbriefe an den Alltag

Hol dir mit den Liebesbriefen an den Alltag regelmäßig wertvolle Impulse zum Einfach Liebe Prinzip in deinen Posteingang.

Details zum Newsletterversand findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Aber wir wollen und werden auch nicht zu dogmatisch sein.

Einfach Liebe ist eine Reise

Du startest in eine Art Expedition. Auf dieser Expedition hast du eine Ausrichtung und dazu gehörige Strukturen, an denen du dich orientieren kannst, aber natürlich machst du deine eigenen Erfahrungen. Du machst Experimente, probierst aus und erlebst eure Zweisamkeit auf entspannte Weise. 

Erfahrungen sortieren sich und werden ganz schnell in Labels gepackt: »Passt für mich« oder »passt nicht für mich«. 

Da ist Offenheit und Neugier gefragt.

Wir Menschen sind sehr oft Schwarz-Weiss-Wesen und wollen eine Entscheidung:

Entweder – Oder. Gut oder schlecht. Falsch oder Richtig.

Am besten sollte alles Ewigkeiten gültig sein. Klar, ist ja auch einfacher, wenn es Regeln gibt, denn stehen sie fest, kann man sich wieder anderen Dingen zuwenden. 

Schwarz-Weiss-Denken verkopft

Allzu verkopft zu sein, tut selten gut. Deswegen plädieren wir auch gerade für eine entspannte Haltung im Denken 😉

Auf dem Weg zu etwas Neuem kommt man früher oder später immer an einen Punkt, wo man beginnt, das Vertraute loszulassen. Und natürlich schreit nun alles in uns um Hilfe, weil wir Menschen Halt und Orientierung lieben. (Die Gattung Mensch hält übrigens auch aus Bequemlichkeit an schlechten Gewohnheiten fest, obwohl er weiß, dass sie schaden)

Umstellungsphasen, andere Erfahrungen, das ist erstmal fremd.

Gern mischt sich der Kopf dann ein.

Er will Gewohnheit und versucht durch striktes Festlegen auf das Neue wieder Orientierung im Gehirn zu schaffen. “Darf ich? … soll ich? … muss ich jetzt?” Hörst du deinen Kopf dann denken.

Allerdings bist ja eigentlich du, der Entscheidungen trifft, nicht dein Gewohnheits-Gen im Gehirn. Du musst gar nichts, du willst ja etwas anderes erleben.

Bei Einfach Liebe gibt es keine Dogmen

Wir liefern dir eine Gebrauchsanweisung. 

In diesem Sinne gibt es keine »Rückfälle« … oder ein »falsch machen«.

Wichtig ist, dass dir bewusst ist, was du tust und wie es dir damit geht. Und dich entscheidest, immer wieder neu zu justieren, wenn es in eine Richtung geht, die du eigentlich gar nicht einschlagen wolltest.

Lässt du »sollen-dürfen-müssen« weg, dann fallen dir erst die ganzen Möglichkeiten auf, die es gibt (auch wenn »slow« zuerst begrenzt scheint).

 Wichtig ist, dass du dir einen Rahmen um deine Experimente ziehst und dieser Rahmen ist da, weil du dich ganz bewusst dafür entschieden hast.

Also, musst du beim Slow bleiben? 

Nein, musst du nicht. 

Hilft es dir, beim »slow« zu bleiben, wenn du entspannt im Sex bleiben willst? 

Ja, das tut es. 

Was du aber definitiv aus diesem Text mitnehmen »solltest« (*zwinker*): Es braucht irgendwann eine Entscheidung. Und nicht weil du musst, sondern weil du willst! 

Das ist ein Bauchgefühl und kommt selten vom Kopf. 

Lass dir also Zeit und bleib auch bei der Entscheidungsfindung neugierig und vor allem: entspannt!

Show Notes

WP Feedback

Dive straight into the feedback!
Login below and you can start commenting using your own user instantly