Unsere kostenlose Videoserie für mehr Nähe und Innigkeit in deiner Partnerschaft!
Mehr Infos

Die Welt dreht sich schneller, langsamer, schräger, unberechenbarer als sonst – in Pandemiezeiten kehrt sich vieles um, was mal wichtig war, wird zum Nebenschauplatz und vorher Unscheinbares drängt nach vorn – das gilt vor allem für Werte. Freundlichkeit, Mitgefühl, Achtsamkeit … ein gesundes und zufriedenes Leben – all das bekommt mehr Gewicht, bei vielen vielen Menschen.

Was im Allgemeinen gilt, macht sich auch auf der persönlichen Ebene in Beziehungen bemerkbar: Fragen zu Liebe und Partnerschaft bekamen in den letzten Monaten zwangsläufig mehr Aufmerksamkeit, weil sich Paare nicht, gewohnheitsmäßig busy, aus dem Weg gehen konnten. Für Volker und mich hatte sich im Lock-Down und in der Zeit danach auch vieles veränder. Wir waren, anders als sonst, sozusagen Tag und Nacht zusammen und haben gemerkt: Die vielen Jahre entspannte Liebe haben uns richtig gut vorbereitet auf schwierige Zeiten.

Wir konnten alles nutzen, was wir über Liebe, Kommunikation, Meditation, Entspannung und Stressregulation wissen und verinnerlicht haben. Das trägt gerade in unsicheren Zeiten.

Liebe ist wichtig – Sex auch

Für uns wurde nochmal klar: Die Liebe steht für uns auf der Prio-Liste ganz oben und iele Mails und Anfragen, die wir gerade in der Lock-Down-Zeit bekommen haben, zeigen uns, dass sich viele Paare auch die Frage gestellt haben: „Wie ist das eigentlich mit uns, mit der Liebe, mit dem Sex? Was bringen mir Karriere, Erfolg, Haus, und tolle Reisen, wenn ich mich zu Hause nicht mehr Zuhause fühle und plötzlich merke, wie wichtig eigentlich unsere Liebe ist?

Und zack, wenn es um Beziehung geht, ist ganz schnell auch der Sex mit an Bord, die damit verbundenen kleinen und großen Unzufriedenheiten sind so weit verbreitet wie ein Virus – entweder geht es um „Wo sind denn eigentlich die Schmetterlinge hin?“, weil sich Liebe und Sex in Gewohnheiten verloren hat. Oder es hat sich das Hänsel-und-Gretel-Phänomen eingestellt: man lebt wunderbar alltagstauglich geschwisterlich, aber leider auch ganz ohne Sex und das, das was uns als Liebespaar eigentlich von einer Freundschaft unterscheidet. So oder so fühlt sich beides irgendwie nicht so wirklich nach tiefer Zufriedenheit an, aber natürlich auch nicht nach Krise – es hat sich halt alles so eingespielt.

Wir wollen beides!

Wenn ihr als Paar aber beides wollt: eine gute Partnerschaft, die im Alltag trägt, ein zufriedenes Leben, persönliche Entwicklung und Entwicklung miteinander und auch noch Sex, der eure Liebe nährt, ist es eine gute Idee, diesem unverschämten Wunsch richtig viel Raum zu geben. Wenn ihr sagt: Ja, wir wollen tiefer gehen, weiter miteinander wachsen und unsere Liebe, Innigkeit und mehr Nähe in den Fokus bringen, dann ist Entspannter Sex angesagt.

Aus unserer Sicht ist das Kennenlernen von Einfach Liebe und Entspannten Sex ein Prozess und braucht fünf wichtige Basics:

  1. Zeit
  2. Körperspüren
  3. Kommunikation
  4. Experimentierfreude
  5. Wissen, wie’s geht

Liest sich leicht und übersichtlich? Übersichtlich ist es auf jeden Fall, leicht zu verstehen auch, nur die Umsetzung im Alltag stellt die allermeisten Paare vor Herausforderungen.

  • Zeit plant ihr vielleicht ein, aber IRGENDWIE kommt dann doch immer wieder was dazwischen.
  • Körperspüren braucht Raum und Anleitung, weil ihr euch zumindest teilweise in Neuland bewegt.
  • Kommunikation scheint kein Problem zu sein, weil ihr natürlich sowieso miteinander redet …aber sprecht ihr auch wirklich über das, was ihr fühlt???
  • Neues auszuprobieren und zu experimentieren braucht dann wieder Zeit 😉
  • Wissen, wie’s geht wird weniger durchs Lesen von Büchern „erledigt“ als dadurch, neues Wissen auch sacken zu lassen und beim Experimentieren auszuprobieren (was dann wieder Zeit braucht…)

Alle fünf Aspekte brauchen also Zeit. Und wenn ihr tief eintauchen wollt, braucht es Zeit und Raum ohne Unterbrechung, um Erfahrungen zu sammeln.

Zeit für die Liebe – Zeit fürs Retreat

Wir sind erfahrene Retreatler – wir haben selbst an unzähligen Retreats teilgenommen, nicht nur zum Thema Slow Sex, sondern auch in anderen Zusammenhängen der Persönlichkeitsentwicklung, Meditation, Körperbewusstsein und sind echte Fans von fokussierten Auszeiten alá Monotasking.

Als Retreatleiter erleben wir immer wieder diese ganz beglückende Erfahrung, wie sich Paare im Laufe der fünf Tage verändern – die Liebe bekommt jeden Tag mehr Raum, das Vertrauen wächst und am Retreat-Ende baden alle in den Vibes von Paaren, die wirklich ihre Liebe ganz frisch und lebendig fühlen. Kein Wunder, dass wir viele gute Gründe finden, dich zu ermutigen, an einem Retreat teilzunehmen…

Wir finden nämlich: Es braucht ein Retreat, wo du in Echtzeit, ohne Ablenkung und Ausweichmöglichkeiten, mit deinem Lieblingsmenschen ins Erfahren gehst, und zwar mit Guides, die dich dabei begleiten. Mal abgesehen davon, dass die fünf Basics im Retreat genau das bekommen, was nötig ist: Zeit und Raum, gibt es einen weiteren unschätzbaren Vorteil: Es kommen Menschen zusammen, die die Liebe auch zu ihrer Priorität machen. Das unterstützt enorm, ihr seid nicht allein. Auch wenn in unserem Retreat der Fokus immer auf dem einzelnen Paar liegt und es nie um einen Gruppenprozess oder die Gruppe an sich geht (das ist uns sehr wichtig!), lernen alle dennoch voneinander.

Die feste Struktur gibt einen entspannten Erfahrungsrahmen und ihr beide habt euch entschieden, daran teilzunehmen: Ihr Habt gebucht, fahrt einiges an Kilometern, um teilzunehmen, bezahlt das Ganze – also bleibt ihr nicht morgens im Bett liegen und sagst: „Ach jaaa, morgen ist ja auch noch ein Tag…“ Das Retreat überlistet den inneren Schweinehund und garantiert Erfahrungs-Neuland mit Dabei-Sein-Bonus, also genau das, was für euch als Paar wichtig ist.

Noch mehr Bonus: Es gibt null Chancen für Alltags-Trigger, die dich immer davon abhalten, mit neuen Gewohnheiten auch wirklich zu starten. Du verlässt deine gewohnte Umgebung, ziehst dich zurück – keine Gefahr, sich von dreckiger Wäsche, Kindern, Nachbarn, Freunden oder Eltern ablenken zu lassen. Als Paar seid ihr komplett auf euch fokussiert und müsst nicht wie gewohnt auf Alltägliches reagieren – ihr müsst nicht funktionieren. Genau das schafft Raum für andere Erfahrungen, für den Deep Dive.

Werten aber nicht Be-Werten
Ihr könnt den einzelnen Punkten eine Wertung geben. 10 Punkte heißt: Vision umgesetzt, alles wunderbar. 0 Punkte heißt: davon ist noch gar nichts in unserem Leben, es gibt was zu entwicklen. Macht den Abgleich, schaut wo ihr steht und wo ihr hinwollt und fangt an dafür die entsprechenden Schritte zu gehen. Nehmt euch den nächsten, naheliegenden und damit möglichst leicht umsetzbaren Schritt.
Gute Planung und gutes Nutzen (weil Erkennen) der Ressourcen – beides ist ganz wichtig, damit aus eurer Vision wirklich gelebtes Leben werden kann. Das geht nicht mal eben so, deshalb ist es auch eine Strategie, auf die ih euch mittel- bis langfristig ausrichtet.

Kurzfristig ist es sehr hilfreich, wenn ihr überhaupt zusammensitzt, euch mit eurer Liebesvision beschäftigt und gemeinsam über Wege nachdenkt (und -fühlt), wie das Ganze auch umsetzbar ist.

Retreat konkret!

  • 5 Tage am Stück für die Liebe heißt: Zeit, Zeit, Zeit – ihr schaufelt euch Zeit frei, es gibt den Raum (und Rahmen) für die fünf wichtigen Dinge im Entspannten Sex.
  • Körperspüren: Hätte, sollte könnte… im Retreat wird aus Möglichkeiten Realität: Achtsame Bewegungsübungen machen, meditieren, Spürübungen übungen genießen – das alles ist Bestandteil des Retreats, die Anleitungen werden dir frisch serviert, die Zeiten sind fester Bestandteil des Retreat-Alltags. Und so ist der Schweinehund außer gefecht gesetzt.
  • Das Miteinander-Reden bekommt ein Liebes-Update: Die Gefahr, dass ihr euch in der Kommunikation verhakt ist gering, denn ihr werdet liebevoll angeleitet und unterstützt. Ihr lernt im Einfach-Liebe-Gespräch bewusster, direkter, offener zu kommunizieren und erfahrt, was das mit euch einzeln und als Paar macht UND was diese Art des Sprechens und Hörens für die Liebe und den Sex bedeutet. Verhakt sich die Kommunikation trotzdem mal, seid ihr begleitet und werdet von der Tagesstruktur und dem Prozess insgesamt getragen. Und wenn‘s mal wirklich arg hakt (was auch passieren kann) haben wir den Notfallfeuerlöscher live dabei und ihr macht eine Erfahrung, die eure Liebe ziemlich sicher weiter bringen wird.
  • Nicht zu vergessen: das Ausprobieren, was nichts anderes bedeutet, als eine eigene Paarzeit am Tag, an der ihr nichts anderes macht, als ins Bett zu gehen und achtsam miteinander zu forschen. Ja, alle Paare tun das zur vorgegebenen Zeit, ganz unabhängig davon, ob euch danach ist Die feste Paarzeit ist ein wesentlicher Bestandteil des Retreats und garantiert, dass das Ausprobieren auch wirklich stattfindet – was ihr als Paar dann auch immer individuell erforscht, es ist eure Zeit.
  • Wissen wie es geht, gibt es ganz praxisnah – natürlich mit einem Schritt-für-Schritt Eintauchen in das Wissen vom Hintergrund (es ist immer gut zu wissen, warum wir etwas verändern und was für uns dabei herausspringt – genau das motiviert und diesem Wissen könnt ihr entspannt lauschen)

 

Getting things done

So richtig tief einzutauchen in Entspannten Sex und Einfach Liebe geht im Retreat einfach am allerbesten – alles ist vorbereitet und genau darauf ausgerichtet, innige und tiefe Erfahrungen miteinander zu machen. Das Ganze ist  Deep Dive und Start in ein neues Liebesleben, mit allem, was der Beziehung gut tut.

Ganz unabhängig davon, dass wir im Moment auch mal Retreats absagen oder verschieben müssen, weil eine Pandemie neue Regeln mit sich bringt: Retreats sind ein ganz besonderes Erfahrungs-Lebensänderungs-Geschenk und wir bleiben begeistert davon, diesen Prozess für mehr Liebe, Innigkeit und Nähe live, echt und in Farbe zu begleiten 🙂