Seite wählen
Menü schließen

Der Frage, warum du in stressigen Zeiten nicht auch noch aufregenden Sex haben musst, besprechen wir in dieser Folge. Für uns geht es im Sex um die Frage der Liebe und wir verraten dir, mit welche Tipps du mehr Liebe in deinen Sex bringen kannst.

Diese Folge entstand im April 2020. Wenn du sie zeitnah hörst, dann weißt du, was los ist.

Wenn du sie später hörst, dann wird dieser Zeitraum wohl geschichtlich dennoch bekannt sein: Die Corona-Krise.

Wir befinden uns alle gerade in einem Ausnahmezustand und neben Toilettenpapier, Hefe und Mehl boomen noch andere Konsumgüter: Kondome und Sexspielzeug.

Aber braucht es das im Ausnahmezustand? Vielleicht…vielleicht aber auch besser nicht.

Heißer Sex erzeugt Stress und Spannung

Sex, so ist unsere Denke, sorgt durch den Orgasmus für Ruhe und Entspannung.

Das ist aber ein Irrglaube.

Zuerst bist du nach dem Orgasmus entspannt. Ok, ja, fühlt sich so an.

Aber im Grunde wird nur die Spannung gelöst, die sich durch den heißen Sex erst aufgebaut hat.

Newsletter

Liebesbriefe an den Alltag

Hol dir mit den Liebesbriefen an den Alltag regelmäßig wertvolle Impulse zum Einfach Liebe Prinzip in deinen Posteingang.

Details zum Newsletterversand findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Ursache für deinen Stress, die Spannung, die Unzufriedenheit oder die Unsicherheit, die du mit Sex eigentlich abbauen wolltest, sitzt dir natürlich weiterhin im Nacken, der Stressor ist ja immer noch da.

Brauchen wir noch mehr Stress auf Stress? Das Programm Fortpflanzungssex ist eigentlich im Moment gar nicht dran, denn genau dieses Programm sorgt auf Dauer für mehr Spannung und Überreizung im Körper.

Mehr Stress, Schlaflosigkeit. Mit dem Faktor Stress sind wir unterschwellig im Überlebensmodus. Alle Ressourcen werden gebraucht.

Welche Art von Sex wir in stressigen Zeiten empfehlen? Die Entspannte!

Im Sex für die Liebe (Stichwort: Bindungssex) geht es nämlich nicht um den Höhepunkt Orgasmus, sondern um das Gefühl der Nähe und Innigkeit.

Damit stimulieren wir zwar auch ein Nervensystem, aber ein zielführendes: Den Parasympathikus.

Das Bindungssystem im Sex ist das Gegensystem zum Überlebensprogramm in uns ( „fight or flight“) und sorgt für Regeneration und Entspannung.

Es ist überlebenswichtig. In der aktuellen Zeit mit den stressigen und besorgniserregenden Nachrichten, ist der Sympathikus dauergereizt und versetzt uns in den Überlebensmodus.

Damit wir hier ein wenig Ausgleich schaffen, können wir Sex haben…den Entspannten. Im Bindungssex wird auch ein ganz anderer Hormoncocktail ausgeschüttet. Allen voran das Hormon Oxytocin, dass für Nähe, Wohlbefinden und Sicherheit sorgt. Für mehr Liebe!

Ist es nicht genau das, was wir in diesen Zeiten brauchen?

Der Sex für mehr Liebe ist langsam

Bitte nicht falsch verstehen, der heiße Fortpflanzungssex ist wichtig für…naja…die Fortpflanzung. Aber er hat sich als »der einzig richtige Sex« in unseren Kopf gepflanzt. Und das stellen wir in Frage.

 

Wenn du magst, dann mach doch gerne mal den Abgleich mit der Frage: »Was möchtest du mit Sex erreichen?«

 

Wenn du Entspannung, ein wohliges und anhaltendes Gefühl von Verbundenheit und Nähe deinem Partner gegenüber fühlen möchtest, dann ist der Entspannte Sex genau der richtige für dich.

 

Wie gut, dass du hier bist! 😉

 

Lasst uns gemeinsam in dieser verrückten Zeit für mehr Liebe und Entspannung in der Partnerschaft sorgen.

Show Notes

WP Feedback

Dive straight into the feedback!
Login below and you can start commenting using your own user instantly